Anwendungsfelder

Therapeutische Anwendungsfelder

Neben den klinisch therapeutischen Anwendungsfeldern kann Hypnose auch nicht-klinische Ziele unterstützen wie z.B. Gewichtsreduktion oder Schwangerschafts- bzw. Geburtsvorbereitung oder das Sichere Auftreten vor Gruppen oder das Umgehen mit Flugangst oder Prüfungsängsten oder bei Schlafstörungen; sogar in der Klärung von Paarbeziehungen/Paartherapie kann es hilfreich sein.

Bei Fragen vorab oder bezüglich eines Therapieplatzes bzw. Termins können Sie mich üblicherweise in meinen telefonischen Sprechstunde Freitags zwischen 9.00 und 10.00 Uhr oder alternativ Montags zwischen 19.00 und 19-30 erreichen unter der Telefon Nr. 0151-28822764. In der Regel haben Sie keine längeren Wartezeiten als 2-3 Wochen für ein Erstgespräch.

Auszuschließen für eine Hypnosebehandlung sind häufig psychiatrische Diagnosen wie manifeste Psychosen und chronische bipolare Störungen oder Schizophrenie.

 Klicken Sie sich zu folgenden Expertisen zur Hypnose in der Praxis:

Haben Sie Probleme mit Diäten abzunehmen oder allein durch `Willenskraft´? 

Ich kann Ihnen unterschiedliche Wege anbieten,  an Ihrer Gewichtsabnahme zu arbeiten.  Menschen sind unterschiedlich  – daher entwickeln wir gemeinsam in einem ersten Gespräch Ihr individuelles Konzept.

 

Grundausstattung zur Selbsthypnose in drei Sitzungen

 

Das kann bedeuten, dass Sie mit einer Grundausstattung in nur drei Sitzungen entsprechende Suggestionen aufnehmen, die Ihr gewohntes Essverhalten insbesondere in Beziehung auf die Qualitäten „Genießen“ – Tempo beim Essen“  sowie „Kontakt zum Sättigungsgefühl“ spielerisch und mit Unterstützung von Selbsthypnose nachhaltig verändern.  Zur Selbsthypnose erhalten Sie  zwei Tonmitschnitte der Live-Hypnose per MP3-Datei, die Sie unbegrenzt zuhause anwenden und damit selbst am Ball bleiben können.

Virtuelle Magenband-Hypnotherapie

Diese Grundausstattung in drei Sitzungen kann aber auch weiter vertieft  bzw. der Prozess der Gewichtsabnahme auch beschleunigt werden – durch die „virtuelle Magenband-Hypnose“. Diese ist weniger spielerisch angelegt als die sanftere Form wie oben beschrieben.  Es kann dazu führen, dass beim Überschreiten der Sättigungsgrenze auch unangenehme Empfindungen der Übersättigung und Völlegefühls aufkommen.   

Wie funktioniert die Virtuelle Magenband-Hypnotherapie?

Virtuelle Magenband-Hypnotherapie nutzt die Kraft Ihres Geistes in Hypnose, um Ihr Unbewusstes und Ihren Körper davon zu überzeugen, dass Ihnen ein Magenband gelegt wird. Nach dem Programm der Magenband-Hypnotherapie werden Sie beim Essen viel schneller ein Völlegefühl verspüren, so als ob physisch eine OP Ihren Magen verkleinert hat. Das Magenband ist nach der Hypnose spürbar beim Essen. Sie werden intensiver genießen, langsamer essen und früher satt. Sie werden sich im Zusammenspiel mit Nahrungsaufnahme anders wahrnehmen, ganz natürlich, was nachhaltig zu Gewichtsreduktion führt. Die Hauptvorteile des virtuellen Magenbandes liegen darin, dass es kein gesundheitliches Risiko gibt, wie bei einer Vollnarkose und einem invasiven, chirurgischen Eingriff, der zudem viel teurer ist. Ein weiterer, zusätzlicher Vorteil besteht darin, dass Sie in engem Dialog mit Ihrem Körper gelernt haben, die Kräfte des eigenen Bewusstseins und Unterbewusstseins in größerem Umfang zu nutzen, um positive Veränderungen herbeizuführen. Sie werden gelassener, beweglicher und Stress-resistenter.

Erfahrungen mit dem Hypnose-Magenband

Entwickelt wurde diese Methode von dem belgischen Hypnotherapeuten Isa Köse, und es fand in Belgien und Holland schnell eine weite Verbreitung. Von dort kann auf langjährige Erfahrungen und Erfolge zurückgegriffen werden, die uns in Deutschland jetzt auch zur Verfügung stehen.

Daher habe ich mich von diesem spezialisierten Therapeuten-Verband inspirieren lassen, der auf diesem Gebiet der Gewichtsreduktion mit der Methode des Hypnose-Magenbands gute und sehr viele Erfahrungen gemacht hat.  Inzwischen habe ich dieses Konzept mit meinen eigenen Erfahrungen verbunden und weiter entwickelt.    

Die Buchung von Sitzungen 

Wenn Sie sich selbst noch nicht sicher sind, welche Methode das Passende für Sie ist oder Sie wollen individuelle Fragen klären – dann empfehle ich Ihnen einen ersten Beratungstermin über 50 Minuten an, in dem wir gemeinsam Ihre Fragen und Ihre Situation insoweit abklären können, dass Sie für sich eine Entscheidung treffen können. Dieser Beratungstermin kostet 85 €.  Die weiteren Sitzungen kosten 95 €. Der individuelle Mitschnitt einer Live-Aufnahme einer Hypnose-Sitzung, das Transferieren  auf eine MP3-Datei mit Musikhintergrund und die Zustellung kostet 35 €.  

Die Anmeldung Ihres Interesses bzw. zur Terminvereinbarung Per E-Mail jetzt an mich: 

————————-

Hintergrund zur Esskultur
Übergewicht ist ein Kind unserer Zeit. In Deutschland sind über 50% der Menschen übergewichtig, mehr als in den meisten anderen Ländern Europas – in den USA sind es sogar 70 %- Kinder und Jugendliche sind dort noch stärker bedroht als in Europa.

Naheliegend daran zu denken, dass es mit der Art der Lebensführung, insbesondere mit der Ernährung zu tun haben sollte. Die moderne Lebensmittel-Industrie verführt und manipuliert uns nicht nur dazu „Fast-Food“ zu konsumieren, sondern schafft auch bei den sogenannten „normalen Lebensmitteln“ zunehmend Produkte, die den Körper belasten und die nicht nachhaltig sättigen.

Der Gen-manipulierte Weizen ist ein gutes Beispiel dafür. Wer sich hierüber informieren will, sei auf den Spiegel-Bestseller von Dr. William Davis verwiesen mit dem Titel „Weizenwampe – warum Weizen dick und krank macht.“

Der Jo-Jo-Effekt in der Diät
Eine wie auch immer geartete Diät empfehle ich nicht, da jede Diät mit kopf-gesteuerten Leistungs-Zielen und entsprechend mit Entbehrungen bzw. mit Verzicht eng verknüpft ist und somit über die willkürliche Steuerung des Menschen läuft. Diät ist daher als eine rein kognitive und bewusstseins-orientierte Methode zu betrachten, die zwar eine Zeitlang einen Erfolg zeitigt – aber man danach wieder zunimmt. Das ist bekannt als Jo-Jo-Effekt.

Sinnvoll ist es vielmehr, dauerhaft das zu essen, was schmeckt und spürbar gut tut. Da kann es z.B. Sinn machen, auf Weizenprodukte zu verzichten, weil es gesündere Alternativen gibt, die genauso gut oder sogar besser schmecken können. Das ist von jedem selbst individuell zu überprüfen – aber jedenfalls wird es meiner Erfahrung nach sehr häufig nicht als Entbehrung erlebt. In diesem Fall wird das Abnehmen in leichter und praktikabler Weise unterstützt – und das ist bedeutsam für das nachhaltige Abnehmen.

Diät ist also erfahrungsgemäß keine Methode sich dauerhaft bzw. nachhaltig zu einem Gewicht hin zu bewegen, mit dem es sich leicht und ohne wirkliche Entbehrungen leben lässt.

Stressbewältigung als Faktor von Übergewichtigkeit
Es geht bei der Übergewichtigkeit eben auch nicht alleine um das, was wir essen, sondern natürlich auch darum wieviel wir essen – und in diesem Zusammenhang auch darum, warum wir zu viel essen.

Diese letzte Frage „warum wir zu viel essen“ bringt uns zu dem Faktor „Stresserleben und Kompensieren des Fehlens eines inneren Gleichgewichts durch Essen. „Sich etwas Gutes tun zu wollen nach all dem Stress …“ sich zu regenerieren, sich wieder satt und entspannt fühlen zu wollen – das sind häufig Motive bzw. Bedürfnisse, die bei Übergewichtigkeit fehlgeleitet sind.

Fehlgeleitet ist in diesem Mechanismus das ursprüngliche Motiv der Entspannung. Fehlgeleitet in ein Verhaltensmuster, durch Essen etwas ausgleichen zu wollen, was sich im Selbstgefühl, in der inneren Balance ungleich anfühlt…

etwa so …

… ich habe viel gegeben … ich habe mich verausgabt und ich fühle mich ausgebrannt! … ich will mir jetzt zum Ausgleich etwas Gutes tun, etwas zu mir nehmen (Essen).

Der Körper interpretiert unwillkürlich, also unbewusst das Bedürfnis nach Erholung als Hungergefühl.

Das ist der fehlgeleitete Mechanismus, den es mittels Hypnose aufzulösen und durch neue unwillkürliche Erlebensmuster zu ersetzen gilt. Daher lernen wir durch die gezielten Hypnose- und gesprächstherapeutischen Anwendungen das eigene Stresserleben in leichter, spielerischer Weise zu beachten- ohne einen Druck aufzubauen.

Das innere Getrieben-Sein ist eines der Muster, die Übergewicht fördern. Bei der Therapie mit dem eigentlichen Ziel des Abnehmens geht es demnach auch um die schrittweise Einführung von Veränderungen in der Stressbewältigung; oftmals sind bereits die kleinen Veränderungen, die leicht und spielerisch umzusetzen sind, dauerhaft sehr wirksam.

Nutzen der Genussfähigkeit
In der Hypnose wird die Genussfähigkeit genutzt, das intensiver zu genießen, was wir essen. Es geht dabei nicht um Verzicht, und wir können weiterhin auch Weizen und Fleisch aus der Massentierhaltung konsumieren – insofern wir es genießen.

Erfahrungsgemäß wird es durch die Hypnose-Anwendungen von alleine bzw. von innen heraus und damit zu unwillkürlich! bewegten Veränderungen im Essverhalten kommen. Nahrungsaufnahme wird durch Hypnose angestoßen zu einer bewussteren Genusshandlung.

Nach dem Motto: Weniger ist mehr oder lieber Qualität genießen als Quantität verschlingen.

Wie die Genussfähigkeit wird gerade auch das Sättigungsgefühl in der Magenband-Hypnose angesprochen und genutzt, um in leichter Weise und ohne Entbehrung, gewissermaßen wie von selbst rechtzeitig zu spüren, wann ich satt bin. Einer der ersten Erfolgserlebnisse in der Hypnose-Behandlung besteht gerade in dieser Erfahrung, selbst körperlich zu spüren, dass ein Nachholen einer zweiten Portion häufig nicht nur unnötig ist, sondern der Gedanke daran sogar einen Widerwillen auslöst, vorausgesetzt, dass ich eigentlich satt bin, und dass ich das Sättigungsgefühl auch wahrnehme.

Das Sättigungsgefühl wahrnehmen

Das hört sich banal an, ist es aber nicht! Übergewichtigkeit hat erfahrungsgemäß immer mit einem nur gering ausgeprägten Kontakt zum Sättigungsgefühl zu tun. Das virtuelle Magenband intensiviert über die in der Hypnose geschaffenen neuen neuronale Verbindungen das Sättigungsgefühl. Daher wird es spielerisch und leicht mit dem Essen und den Portionen in gesunder und natürlicher Weise umzugehen.

Mit Hypnose und Selbsthypnose gut schlafen – anstelle eines eskalierenden Gebrauchs von Medikamenten.
Das klingt gut und ist auch gut, wenn Patienten dabei mitmachen. Der kritische Punkt liegt genau dort – im Mitmachen. Es erfordert eine innere Entscheidung, sich auf einen solchen Prozess einzulassen, anders mit sich selbst umzugehen. Viele Menschen mit Schlafstörungen beim Einschlafen oder Durchschlafen stehen innerlich im wahrsten Sinne des Wortes unter Strom, sei es durch berufliche Überbelastung oder durch private Sorgen – oder beides und davon viel.

Viele Menschen befinden sich in einem Modus einer beständigen Reaktionsbereitschaft, können körperlich nicht abschalten, mental nicht zur Ruhe kommen im scheinbar beständigen Angesicht der zu lösenden Aufgaben oder Probleme. Sie erleben häufig ein Kreisen von Gedanken, zuweilen auch negative Gedankenketten und Ängsten.

Häufig ohne sich dessen bewusst zu sein, herrscht eine Ungeduld vor, ein Getrieben-Sein im täglichen Tun und dann auch nachts. Diese Ungeduld wirkt sich auch bei der Wahl der Mittel aus. Schlaf- Medikamente versprechen eine schnelle Lösung, und das bedient zwar die Ungeduld, wirkt aber bei regelmäßigem Gebrauch nicht nachhaltig, häufig sogar eskalierend, der Stress für Körper und Geist wachsen und die Belastbarkeit sinkt. Mit Hypnose braucht es je nach Stresspotenzial zuweilen eine Weile, in die heilsame Wirksamkeit zu gelangen, insbesondere infolge der bereits aufgebauten Ungeduld, das Bedürfnis nach einer sofortigen Lösung schreit zum Himmel. Hypnose oder Hypnotherapie beinhaltet ein kontinuierliches Weitermachen und Dranbleiben. Das wird ermöglicht durch eine Tonaufnahme während der individuell für den betreffenden Patienten entwickelten und live durchgeführten Hypnose- Sitzung. Mit dieser MP3-Datei wiederholt der Patient seine individuellen Suggestionen; er übt seine Selbst- Hypnose und festigt dadurch die neuen Muster mit sich selbst umzugehen. Der Körper und der Geist werden somit gewissermaßen umprogrammiert. Entscheidend ist für die Wirksamkeit, dass es sich bei den Suggestionen nicht um Allgemeinformeln von der Theke handelt, sondern um individuell mit Ihnen gemeinsam entwickelte Erlebnisqualitäten.

Aktionsangebot zur Hypnotherapie von Schlafstörungen

3 Hypnose-Sitzungen a 50 `im Rahmen von 6 Wochen
1 individuelle Aufnahme (MP3-Datei per CD oder Stick) zur Übung bzw. Selbst- Hypnose
Paketpreis 285 €

Verabschieden Sie sich von Ihrer Chemie – Schönen Gruß an die Farbwerke!

Melden Sie sich bei Interesse an per E-Mail. Wir vereinbaren per E-Mail einen ersten Termin in der Regel innerhalb von 2 Wochen.

Privat-Praxis Bad Homburg – Hessenring 83 – Privat-Praxis Gießen – Im Hopfengarten 5 – In beiden Praxen stehen Patienten Parkplätze direkt vor der Praxis zur Verfügung.

Telefon für beide Praxen: 0151-28822764 oder

E-Mail: info@hypnosetherapie-hessen.de

Gerd Huss

Diplom-Psychologe

Nachfolgend ein Überblick über die typischen bzw. häufigsten Anwendungsfelder von „Klinischer Hypnose“. Weitere spezifischere Informationen erhalten Sie anhand von ausgewählten klinisch therapeutischen Fallbeispielen.

Erfolge bei …

Psychosomatischen Störungen: Werden durch die medizinische Untersuchung keine körperliche Erkrankung oder Ursachen festgestellt, handelt es sich in aller Regel um eine Psychosomatische Reaktion oder Erkrankung. Alle Psychosomatischen Störungen lassen sich grundsätzlich gut über Hypnose positiv beeinflussen. Sehr häufig sind Symptome, Schmerzen und sogar Tinnitus sehr schnell innerhalb weniger Sitzungen gelindert oder treten ganz zurück. Ebenso können kardiovaskuläre oder Symptome des Magen-Darmtrakts wie Reizdarmsyndrom oder Opstipation gut behandelt werden. Je nach Schwere oder Dauer der Symptome, wie lange sie bereits bestehen (Chronifizierung), erfordern die Behandlungen längere Zeit.
Schmerzbehandlungen: Relativ schnelle Erfolge lassen sich erreichen bei allen Formen von Schmerzen. Psychogene Schmerzen wie z.B. Spannungskopfschmerzen können mindestens gelindert, häufig auch dauerhaft aufgelöst werden; bei chronischen oder somatisch bedingten Schmerzen wie z.B. Polyneuropathie (Schmerzen bei Nervenschädigungen) kann Hypnose zwar die Ursachen bzw. die physische Basis der geschädigten Nerven nicht wiederherstellen, aber dennoch kann durch eine Behandlung in jedem Fall eine Linderung der Schmerzen erreicht werden. Polyneuropathie entsteht häufig in Zusammenhang mit Diabetes 2, dem sogenannten „Alterszucker“. Imposant zeigt sich die kraftvolle Wirkungsweise von Hypnose bei Zahn- und kieferchirurgischen Eingriffen. Dort ist ohne chemisch basierte Narkose eine schmerzfreie Operation durchführbar. Hypnose wird in der Praxis gerade bei Unverträglichkeiten oder bei erhöhten Risiken mit Narkose-Substanzen erfolgreich eingesetzt.

Behandlung von Trauer (-schmerz): Ein Trauerprozess wie er etwa häufiger bei Verlust eines Lebenspartners oder Kindes eintritt, ist an sich noch keine Krankheit (sondern eben ein Trauerverarbeitungsprozess) und löst sich nicht kurzfristig auf , sondern erfordert im Durchschnitt etwa 1,5 Jahre einer Bewältigung und Neuorientierung. Dennoch ist in dieser Phase erfahrungsgemäß ein deutliches Risiko gegeben, dass die Trauerverarbeitung nicht wirklich in der Tiefe vollzogen bzw. durchgearbeitet wird und der betroffene Mensch dann schleichend in eine Depression abgleitet. Spätestens dann geschieht etwas, das mit der Entwicklung von eindeutigen körperlichen und psychischen Symptomen einhergeht. Es passiert auch nicht selten, dass der Trauerschmerz als solcher nicht wirklich gespürt sondern von innen heraus blockiert wird und sich damit einhergehend „depressive Symptome“ einschleichen und manifestieren. Wichtig: Die übliche ärztliche Verordnung von Medikamenten ersetzt keinen Prozess der Trauerverarbeitung und birgt eher die erhöhte Gefahr einer Gewöhnung an Depression und Medikamente. Hypnose hingegen kann hier effektiv und relativ schnell, zuweilen bereits innerhalb weniger Sitzungen spürbar helfen.

Behandlung von Stress-Symptomen: Relativ schnell spürbare Verbesserungen lassen sich auch erreichen bei allen somatoformen Anspannungen oder Beschwerden im Rücken-Wirbelsystem oder auch bei Hörstürzen und Tinnitus (Hörgeräusche). Hierbei wird von mir eine Form der Selbsthypnose vermittelt, die mit Unterstützung einer individuell angelegten CD (keine Standard Entspannungs-CD) autonom zuhause angewendet werden kann.

Burnout: Die Behandlung eines fortgeschrittenen „Burnout-Syndroms“ hingegen erfordert wie bei den psychosomatischen Erkrankungen ein umfassenderes Behandlungskonzept und damit auch eine längere Behandlungszeit, ggf. zuerst einen stationären Aufenthalt in einem guten Sanatorium; das schließt neben der Hypnose auch andere methodische Ansätze, z.B. eine Gesprächspsychotherapie und Körpertherapie mit ein. Das Behandlungskonzept biete ich Ihnen an in 2-3 Sitzungen gemeinsam zu entwickeln. Den Kontakt zu einem guten spezialisierten Sanatorium für eine vorangehende stationäre Behandlung mit Abrechnung auch über gesetzliche Kassen kann ich herstellen.

Behandlungen von Angst im Mittelpunkt

Behandlung von Angststörungen/Panikattacken: Angst erlebt grundsätzlich jeder gesunde Mensch und Angst hat sogar positive lebenswichtige Funktionen. Wenn aber das Maß des Angsterlebens und die Situationen, in denen größere Angst erlebt wird, sich ausweiten, dann entsteht ein Behandlungsbedarf.

Das Spektrum von Angststörungen reicht von Prüfungs- oder Versagensangst bei leistungsdefinierten Situationen bis hin zu unspezifischen Panikattacken, von denen der Betroffene nicht weiß, woher sie kommen. Klaustrophobie oder Agoraphobie sowie soziale Phobien sind generell gut behandelbar mit Hypnose.

Manifeste Panikattacken – im klinischen Gebrauch auch als parosyxmale Panikattacken bezeichnet, sind psychisch bedingt, dennoch werden sie von körperlichen Symptomen wie Druckgefühl auf der Brust, Atemnot, Herzrasen, Schwitzen und Zittern begleitet. Häufig wird eine Panikattacke vom Betroffenen anfangs als Herzinfarkt oder Schlaganfall fehlinterpretiert. Erst die ärztliche Prüfung schafft nach dem sogenannten „negativen körperlichen Befund“ Klarheit darüber, dass es sich um psychisch bedingte Panikattacken handelt. Eigentlich handelt es sich im Vergleich zu einem tatsächlichen Herzinfarkt mit ähnlichen Symptomen um einen positiven Befund, da Panikattacken nicht wirklich lebensbedrohlich sind, auch wenn sie so vom Betroffenen erlebt werden; zudem sind Panikattacken vollständig heilbar. Eine Panikattacke kann von einigen Minuten bis im Extremfall zu einigen Stunden dauern. Meine Behandlung von Angststörungen bzw. Panikattacken ist eine Kombination von Gesprächspsychotherapie mit Hypnose. Die Ursachen-bezogene Behandlungsdauer ist eher mittelfristig anzulegen, eine Linderung kann häufig sehr schnell bereits nach einigen Sitzungen erfolgen.

Behandlung von traumatischen Erlebnissen: Traumatische Erlebnisse beeinträchtigen das innere Erleben und damit auch das gesamte Leben von Menschen. Bereits ein Beinahe-Verkehrsunfall kann sich traumatisch festsetzen und den Menschen dauerhaft in Panikattacken oder in ein defensives Verhalten hineinführen (Vermeiden von Autobahnen oder Brücken oder Stadtverkehr). Ebenso kann sich z.B. die (vollzogene oder drohende) Trennung vom Lebenspartner traumatisch festsetzen, abkapseln und Ängste auslösen, die eine befriedigende Lebensführung blockieren. Die Behandlung von traumatischen Erlebnissen in dieser Dimension sind gut mit Hypnose behandelbar und eher mittelfristig anzulegen.

Behandlung von Traumata *(PTBS): Abzugrenzen von diesen oben beschriebenen Beispielen traumatischer Erlebnisse sind Traumata, die sich umfassender in den Symptomen und schwerwiegender in den beeinträchtigenden Wirkungen zeigen. Da solche Traumata erfahrungsgemäß zuweilen nicht zeitnah als solche erkannt bzw. diagnostiziert werden, können sie sich in unterschiedlichen Reaktionsformen und Symptomen verschieben und sind darin erst im therapeutischen Prozess wieder zu finden. Häufig finden sie sich in Phobien bzw. in Form von unspezifischen Panikattacken wieder. Mit Hilfe von Hypnose können bestehende Zusammenhänge in den tieferen Schichten unseres Bewusstseins hervorgeholt, erkannt und diagnostisch identifiziert werden. Darin ist zugleich ein wirksamer Behandlungsansatz mittels Hypnose gegeben. Die Behandlung einer „Posttraumatischen Belastungsstörung“ ist je nach Schwere als Langzeittherapie anzulegen. Das ergibt sich letztlich aus der Therapieentwicklung selbst.

Gerd Huss verfügt über umfangreiche klinische und psychotherapeutische Erfahrungen und Fortbildungen gerade zur modernen Traumatherapie auf der Basis von sogenannten hypnosystemischen Behandlungsverfahren und der neueren biopsychologischen Forschung. Diese Erkenntnisse und Implikationen bilden wie beim EMDR sehr wirkungsvolle Ansätze, neue Erlebnismuster in Trance zu generieren, welche die alten Muster des Traumas ablösen können.

*(PTBS) bezeichnet gleichermaßen in der Diagnostik „Posttraumatische Belastungsstörung“ – diese tritt regelmäßig auf bei sexuellem Missbrauch an Kindern und bei Vergewaltigungen sowie bei anderem Gewalterleben als unmittelbar Betroffener (Opfer) oder auch als beobachtender Betroffener. Ebenso enstehen „Posttraumatische Belastungsstörung“ häufig bei Unfällen, zuweilen auch bei schwer zu ertragenden Diagnosen oder eskalierenden Krankheitsverläufen. Als Leitkriterium für eine solche Diagnose einer PTBS im engeren Sinne gilt das Gefühl von erlebter Auswegslosigkeit in Verbindung mit Todesangst.

Die typischen Anzeichen/Symptome eines aktiven Traumas (PTBS):

– Wiederkehrende angstbesetzte Trauma-Erinnerungen als Flashbacks (innere Bilder) tagsüber oder in Form von Albträumen nachts

– Das Gefühl einer Vorahnung – so als ob das traumatische Erlebnis wiederkehren würde

– Umweltreize (sogenannte Trigger), die das Gehirn an eine traumatische Situation erinnern, traumatypische Stressreaktionen wie z.B. eine Panikattacke hervorrufen

– Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, Schreckreaktionen, sexuelle Funktionsstörungen